Open the menu

Bogengruppe der HSG 1390

Ob Anfänger oder passionierter Schütze, ob Jung oder jung geblieben, hier bietet sich für jeden die Möglichkeit, diese interessante und faszinierende Sportart auszuüben.

Sie sind interessiert am Bogenschießen? 

Wir bieten im Sommer, zwischen April und Oktober für Neulinge und Anfänger Schnupperkurse für Einzelpersonen oder für Gruppen (max. Größe 7 Teilnehmer) an. Wir stellen gegen einer Entschädigungsgebühr von 30,00 € pro Person alle nötigen Materialien wie: Bogen, Pfeile, Schutzausrüstung und Scheibenauflagen zur Verfügung. 

In den übrigen Monaten können wir leider keine Schnupperkurse für Erwachsene anbieten.

Die Kursdauer ist auf max. 3 Samstage a 60 min. begrenzt.

Unter fachkundiger Anleitung werden Sie im Umgang mit dem Bogen eingewiesen. Nach einer kurzen Information über die einzelnen Bogenarten und einer Sicherheitseinweisung geht es dann auch schon los. Die Schnuppertermine finden jeweils an einem Samstag von 12:00 bis 13:00 Uhr statt. Es ist eine Terminvereinbarung erforderlich.

Gerne können Sie sich unter mit Fragen an uns wenden. 

Fragen und Antworten

Welche Bogenarten gibt es?

Recurvebogen

Recurve (englisch: zurückgebogen) steht für das Hauptmerkmal dieses Bogentyps, die zurückgebogene Form der Wurfarmenden. Der Recurvebogen speichert in seinen Wurfarmen mehr Energie und hat daher einen höheren Wirkungsgrad als der Langbogen.

Compoundbogen

Der Compoundbogen (engl. compound „Verbund“) ist einen Bogen mit einem speziellen Konstruktionsprinzip und ist nicht zu verwechseln mit Kompositbogen, was sich auf das Material (Verbundstoff) bezieht. Moderne Compoundbögen wenden wie bei einem Wellrad das Hebelgesetz an. Die sich nach außen wegdrehende Rolle ist wie ein starrer Hebel, der auf die Drehachse wirkt. Durch die exzentrische Aufhängung der Rollen/Cams verändert sich der Angriffswinkel und der Hebelarm. Man kann so immer im effektivsten Bereich arbeiten.

Blankbogen

Als Blankbögen gelten olympische Recurvebögen ohne Visier und ohne Stabilisatoren. Blankbogen-Schießen ist also das Schießen ohne jegliche technischen Hilfsmittel am Bogen.

Langbogen

Zur Unterscheidung des Langbogens von anderen Bogenarten müssen insbesondere zwei Kriterien erfüllt sein: Die Länge entspricht etwa der Größe des Bogenschützen und die Bogensehne berührt den Langbogen nur an den Sehnenaufhängungen (den „Tips“).
Keine Waffe des Mittelalters war präziser und schneller als der englische Langbogen. Er wurde und wird auch heutzutage aus dem Holz der Eibe gefertigt, das sich wie kein anderes Material zum Bogenbau eignet.

Bei wem bekomme ich meinen Wettkampfpass?

Der Wettkampfpass wird jährlich für die Mitglieder bestellt. Der Ansprechpartner hierfür ist Michael Vonhoff. Da der Wettkampfpass kostenpflichtig für den Verein ist, wäre es zudem freundlich, wenn Du Michael bescheid gibst, insofern kein Wettkampfpass gewünscht ist. Dann kannst Du aber auch an den offiziellen Wettkämpfen (Bezirksmeisterschaft, Hessische Meisterschaften oder Deutsche Meisterschaften) nicht teilnehmen.

Warum kann es Abweichungen von den Trainingszeiten geben?

Wir versuchen so viele Trainingszeiten wie möglich anzubieten. Es kann aber lebens-, berufs- oder auch krankheitsbedingt vorkommen das Personen die die Schlüsselgewalt für Halle und Bogenplatz haben zeitlich nicht können. Es kann daher also beispielsweise vorkommen, dass zu manchen Zeiten der Schießbetrieb etwas früher beendet werden muss. Bitte habt da Verständnis für die Schlüsselträger die oft auch länger als gewollt bleiben um euch das Schießen zu ermöglichen.